Why REACH Could Be Important For You

Bevor Chemikalien in der Europäischen Union auf den Markt gebracht werden, müssen sie gemäß der REACH-Verordnung bewertet und zugelassen werden. Die Besonderheit besteht darin, dass die Verordnung nicht nur die Hersteller von Chemikalien betrifft, sondern auch Unternehmen, die Produkte herstellen, die Chemikalien enthalten.

REACH ("Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals") ist eine von der Europäischen Union initiierte Verordnung zur Verbesserung des Schutzes der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken, die von Chemikalien ausgehen. REACH basiert auf dem Grundsatz, dass Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender die Verantwortung für ihre Chemikalien übernehmen.

Wie funktioniert REACH?

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) ist für die Regelung der technischen, wissenschaftlichen und administrativen Aspekte der Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien in der EU zuständig. Unternehmen müssen ihre Stoffe registrieren und mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, die ähnliche Produkte registrieren.

Es dürfen nur Stoffe in Verkehr gebracht werden, die zuvor registriert worden sind. Jeder Hersteller oder Importeur, der seine Stoffe, die in den Geltungsbereich von REACH fallen, vermarkten möchte, muss eine eigene Registrierungsnummer für seine Stoffe haben. REACH gilt sowohl für Chemikalien, die in industriellen Prozessen verwendet werden, als auch für solche, die im täglichen Leben verwendet werden, wie z.B. Reinigungsmittel, Farben oder Kleidung. Um die Verordnung zu erfüllen, müssen Unternehmen die mit den von ihnen hergestellten Stoffen verbundenen Risiken ermitteln und der ECHA melden. Die Hersteller müssen der ECHA auch mitteilen, wie gefährliche Stoffe sicher verwendet werden können. Wenn es keine Möglichkeiten zur sicheren Verwendung der Stoffe oder andere Einschränkungen gibt, kann dies dazu führen, dass die Behörden die Verwendung dieser Materialien einschränken.

Wer ist von REACH betroffen?

Die Verordnung betrifft viele Unternehmen in verschiedenen Bereichen. Die Unternehmen sollten sich daher bewusst sein, ob REACH für sie gilt. Wenn Sie ein Hersteller von Chemikalien sind, die entweder für den eigenen Gebrauch oder für den Export verwendet werden, dann ist REACH für Sie relevant. Auch für Importeure, die außerhalb der EU kaufen, könnte REACH relevant sein. Bei den importierten Produkten muss es sich nicht unbedingt um Chemikalien oder Chemikaliengemische handeln; auch Kleidung, Möbel oder andere Kunststoffwaren können betroffen sein. Unternehmen oder einzelne Arbeitnehmer, die Chemikalien verwenden, werden in REACH als nachgeschaltete Anwender bezeichnet. Diese Gruppe umfasst diejenigen, die Waren oder Dienstleistungen herstellen, bei denen der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit nicht auf Chemikalien liegt, sondern Chemikalien in der Produktion verwendet werden. Zu den Chemikalien, die typischerweise verwendet werden, gehören Farben, Metalle, Klebstoffe, Lösungsmittel und Reinigungsmittel.

Weitere Informationen:
https://echa.europa.eu/de/
https://echa.europa.eu/regulations/reach/understanding-reach