Continiuous, In-Line pH Measurement in Hot, Undiluted Ammonium Nitrate

Während der Lagerung spielt die pH-Kontrolle von Ammoniumnitrat eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Zersetzung und Ammoniakverlust. Aufgrund der hohen Temperatur, des hohen Drucks und der hohen Konzentration kann die pH-Messung von Ammoniumnitrat während der Lagerung einen pH-Sensor rasch verschleißen. Diese Anwendungshinweise informieren über die Wichtigkeit der pH-Bestimmung bei der Lagerung von Ammoniumnitrat.

Ammoniumnitrat ist eine Lösung, die zu einem getrockneten oder granulierten Produkt weiterverarbeitet werden kann. Es kann als Dünger verwendet oder mit anderen Produkten vermischt werden. Aus Sicherheitsgründen wird es oft als Flüssigkeit statt als fester Kristall gelagert.

Die pH-Messung von Ammoniumnitrat ist ein wichtiger Teil des Prozesses, um die Verbindung in flüssigem Zustand zu halten. Der pH-Wert von Ammoniumnitrat muss neutral oder alkalisch bleiben, um die sauren Bedingungen, welche die Zersetzung begünstigen, zu verhindern. Aber Ammoniumnitrat muss auch bei sehr hohen Temperaturen gelagert werden, um eine Kristallisation zu verhindern. Bei hohen Konzentrationen müssen die Temperaturen beständig über 120 °C liegen, damit das flüssige Ammoniumnitrat im Vorratsbehälter nicht auskristallisiert.

Diese hohe Lagertemperatur führt jedoch dazu, dass viele Standard-pH-Sensoren eine sehr kurze Standzeit haben. Eine Sensorlebensdauer von weniger als einer Woche sind in dieser Umgebung üblich.

Die vorliegende Application Note befasst sich mit diesen Themen und schlägt Wege zur Vermeidung von Sensorausfällen sowie zur Verhinderung der Notwendigkeit kostspieliger Konzentrationssysteme für die Messung des Ammoniumnitrat-pH-Wertes während der Lagerung vor.